Startseite Netzwerken Nicht fachliche Themen Mit Falschinformationen umgehen

  • Mit Falschinformationen umgehen

    Veröffentlich von Markus Ott on 13. September 2022 at 14:16

    Hallo ,

    Ich wollte mal nachfragen, wie ihr mit Falschinformationen umgeht und ob ihr Tipps habt..

    Meine aktuelle Vorgehensweise:

    Ich merke mir, wenn Patient*innen etwas äußern, was die Behandlung behindern könnte. Dann geht es erstmal darum eine Beziehung mit ihnen aufzubauen und Stück für Stück Alternative Sichtweisen einzubringen (wenn sie das überhaupt möchten), über Videos oder PMS Sachen. Ich habe das Gefühl, dass funktioniert nur semi gut. Das frustriert mich seit einer Weile wahnsinnig.

    Danke für eure Antwort.

    Markus Ott hat geantwortet vor 1 year, 2 months aktiv. 2 Mitglieder · 2 Antworten
  • 2 Antworten
  • Tobias Saueressig

    Mitglied
    15. September 2022 at 11:52

    Hi Markus,

    schwieriges Thema. Hier eine Antwort von Jochen:

    “Da gibt es imo keine leichte und schnelle Antwort. Der Wissenschaftszweig lässt sich in “conceptual change” oder “behavioural change” aufteilen. Je nach Modell, das man zugrunde legt, lassen sich dann unterschiedliche Interventionspunkte formulieren. Ein Punkt den mal vlt. generell formulieren kann ist, dass häufig Edukation keine Verhaltensänderung einleitet. Wann immer möglich muss man Menschen die Erfahrung machen lassen, dass das, was sie denken, nicht eintritt. Also erst Edukation + Exposition als Verhaltensexperiment führt zu Veränderung. Wenn ein Patient z.B. glaubt, dass Beugung schlecht für seinen Rücken ist, dann kann ich ihm das 100x erklären, glauben und hoffentlich im Alltag umsetzen, wird er es aber erst dann, wenn der die Beugung zig mal gemacht hat (vlt. in verschiedenen Ausgangssituation und Settings) und nichts passiert. Sprich es muss ein Prädiktionsfehler auftreten, der zu einer kognitiven Umstrukturierung führt. Und bei machen funktioniert es eben leider auch gar nicht, auch das gehört zur Wahrheit.”

  • Markus Ott

    Mitglied
    15. September 2022 at 13:27

    Danke für die Antwort. Mir fällt es vor allem schwer, wenn Patient*innen Dinge äußern, wie mein Rücken ist kaputt (und viele andere Therapeuten haben das ihnen auch gesagt). Ich frage mich, wie man das aus denen heraus bekommt (oder ob es überhaupt notwendig ist). Oder man muss manchmal akzeptieren , dass es nicht möglich ist gegen alle Fehlinformationen vorzugehen. Patient*innen können das ja auch falsch aufschnappen und die Beziehung leidet dann darunter …. schwieriges Thema.