Mythen des Krafttrainings bei Kindern & Jugendlichen!

Mythos: Krafttraining hemmt das Wachstum von Kindern!

Es gibt keine wissenschaftliche Evidenz dafür, dass die Teilnahme an einem überwachten Krafttraining das Wachstum von Kindern behindern oder die Wachstumsplatten schädigen könnte.

Ganz im Gegenteil! Die Kindheit ist  tatsächlich der richtige Zeitpunkt, um mit einem Training unter Last zu beginnen und damit den Knochenmineralgehalt und die Knochendichte zu erhöhen.

Der regelmäßigen Teilnahme an einem Krafttraining während der Wachstumsjahre wird ein positiver Einfluss auf das Knochenwachstum und die Knochenentwicklung zugeschrieben.1,2

Mythos: Krafttraining ist für Kinder nicht sicher!

Das Verletzungsrisiko durch Krafttraining ist nicht größer als das durch andere Freizeit- und Sportaktivitäten.

Natürlich können Unfälle passieren. Aber durch ein gutes Coaching in einer sicheren Trainingsumgebung lassen sich die Trainings-programme an die jeweiligen individuellen Voraussetzungen anpassen und eine sinnvolle Progression festlegen.

Zudem sollte es Teil des Programmes sein, ein Verständnis für das Verhalten im Trainingsraum zu entwickeln, individuellen Ziele zu formulieren und realistische Ergebnisse zu definieren.1-3,9

Mythos: Krafttraining ist nur etwas für junge Sportler!

Die regelmäßige Teilnahme an einem Krafttrainingsprogramm bietet für alle Kinder und Jugendliche Vorteile für die Gesundheit bzw. die allgemeine Fitness.

Zusätzlich zur Leistungssteigerung und Verletzungsreduktion kann ein Muskeltraining die Gesundheit des Bewegungsapparates, die Stoffwechselfunktion und das Leistungsniveau im Alltag verbessern.8

Ein Krafttraining kann besonders vorteilhaft für übergewichtige Jugendliche sein, die oft nicht bereit oder in der Lage sind, über längere Zeiträume ein Ausdauertraining durchzuführen.6,8

Mythos: Jugendliche müssen mindestens 12 Jahre alt sein, um Krafttraining zu beginnen!

Obwohl es kein evidenzbasiertes Mindestalter für die Teilnahme an einem Krafttraining gibt, sollten alle Teilnehmer in der Lage sein, Anweisungen zu verstehen und Sicherheitsvorschriften einzuhalten.

Jungen und Mädchen unter 12 Jahren haben in Studien bereits sicher an überwachten Kraft-trainingsprogrammen teilgenommen.9

Allgemein gilt: Wenn Jugendlichen bereit für die Teilnahme am Sport sind – etwa im Alter von 7 oder 8 Jahren – ist es ihnen auch möglich, an einer Art Krafttraining im Rahmen eines abgerundeten Fitnessprogramms teilzunehmen.5,9

Mythos: Mädchen entwickeln dicke Muskeln, wenn sie Gewichte heben!

Trainingsbedingte Kraftsteigerungen im Kindesalter sind in erster Linie auf neuromuskuläre Anpassungen und Kompetenzentwicklung zurückzuführen.

Obwohl Jungen während der Wachstumsjahre voluminösere Muskeln entwickeln können, weil die Wirkung von anabolen Hormonen zum Tragen kommt, können Mädchen in der Kindheit und Jugend ebenfalls stärker werden und von allen Vorteilen des Krafttrainings profitieren; auch ohne einen Muskelmassenzuwachs zu entwickeln.1,5

Literaturangaben

  1. Lloyd RS, Faigenbaum AD, Stone MH, Oliver JL, Jeffreys I, Moody JA, Brewer C, Pierce KC, McCambridge TM, Howard R, Herrington L, Hainline B, Micheli LJ, Jaques R, Kraemer WJ, McBride MG, Best TM, Chu DA, Alvar BA, Myer GD. Position statement on youth resistance training: the 2014 International Consensus. Br J Sports Med. 2014 Apr;48(7):498-505. doi: 10.1136/bjsports-2013-092952. Epub 2013 Sep 20. PMID: 24055781.
  2. Behringer, Michael. Biomedizinische Grundlagen zum Krafttraining im Kindes-und Jugendalter. Diss. Deutsche Sporthochschule Köln, 2012.
  3. Faigenbaum AD, Lloyd RS, Myer GD. Youth resistance training: past practices, new perspectives, and future directions. Pediatr Exerc Sci. 2013 Nov;25(4):591-604. doi: 10.1123/pes.25.4.591. PMID: 24214441.
  4. Büsch, D., et al. “Krafttraining im Kindes-und Jugendalter: Bedeutung, Wirkung und Handlungsempfehlungen.” Schweizerische Zeitschrift für Sportmedizin und Sporttraumatologie 65.3 (2017): 34-42.
  5. Faigenbaum, AD., & James E. McFarland. “Resistance training for kids: Right from the Start.” ACSM’s Health & Fitness Journal 20.5 (201): 16-22.
  6. Smith JJ, Eather N, Morgan PJ, Plotnikoff RC, Faigenbaum AD, Lubans DR. The health benefits of muscular fitness for children and adolescents: a systematic review and meta-analysis. Sports Med. 2014;44(9):1209 – 23.
  7. Zwolski C, Quatman-Yates C, Paterno MV. Resistance Training in Youth: Laying the Foundation for Injury Prevention and Physical Literacy. Sports Health. 2017 Sep/Oct;9(5):436-443. doi: 10.1177/1941738117704153. Epub 2017 Apr 27. PMID: 28447880; PMCID: PMC5582694.
  8. Faigenbaum, A D. & Geisler, S. . “The Promise of Youth Resistance Training.” B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 37.02 (2021): 47-51.
  9. Faigenbaum A, Myer G. Resistance training among young athletes: safety, efficacy and injury prevention effects. Br J Sports Med. 2010;44(1):56 – 63.